Andreas Felger Kulturstiftung

Die Andreas Felger Kulturstiftung existiert seit 2002. Sie verfolgt den gemeinnützigen Zweck der Förderung von Kunst und Kultur, insbesondere der Bildenden Kunst. Die Basis der Stiftungsarbeit liegt in der Bewahrung, Vermittlung und wissenschaftlichen Aufarbeitung des umfangreichen künstlerischen Werks ihres Stifters, Andreas Felger (geb. 1935). Zusätzlich erstreckt sich das Engagement der Stiftung explizit auch auf die Unterstützung anderer zeitgenössischer Kulturschaffender.

Aus Geist und Wirken des Künstlers Andreas Felger leitet die Stiftung die zentralen Kriterien für ihr Selbstverständnis und ihre Arbeit ab. Seine Kunst ist medial wie inhaltlich von großer Vielseitigkeit geprägt, verliert über allen Wandel jedoch nie ihre Stringenz. Kontinuierlich ringt Felger sowohl um autonome Formwelten als auch um die Darstellung existenzieller Grundfragen des Menschen im Spannungsfeld seiner physisch-sozialen Existenz und transzendentaler Fragen. In seinen Werken vereint sich Kognitives und Affektives, Geistigkeit und Sinnlichkeit – sie lässt sich „lesen“ und „spüren“ zugleich.

Entsprechend vertritt die Stiftung einerseits eine große Offenheit gegenüber den unter­schied­lichen Sparten und Medien der Kunst, andererseits ein unbedingtes Vertrauen in die Autonomie und Authentizität des künstlerischen Schaffens. Grundlegend ist die Idee des Unterwegsseins als künstlerischer Haltung: Künstler können sich in permanenter Entwicklung befinden, der Kunstbegriff durch ihr Wirken immer neu definiert werden.

Die Andreas Felger Kulturstiftung ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts. Sie ist selbstlos tätig und verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Sitz der Stiftung ist Mössingen.

Menü